Samoan Waterfalls

Ich habe erneut wunderbar geschlafen. Durch den im Morgengrauen einsetzenden Regen hat es ein paar Grad abgekühlt. Ein perfekter Tag, um einen Ausflug zu den umgebenden Wasserfällen zu machen. Lauryn, Lucy, Tele (ein Samoaner) und ich fahren mit einem ausgeliehenen Wagen ca. 2 Stunden über die Insel und besichtigen die Wasserfälle. Dank des Regens führen sie richtig viel Wasser und man schwitzt auch nicht so, wenn man durch den Regenwald bis in ihre Nähe läuft. Der letze Wasserfall ist nicht ganz so groß wie die anderen und erlaubt ein erfrischendes Bad im Pool zu seinen Kaskaden. Die Strömung ist trotzdem so stark, das man es nicht schafft, unter den Wasserfall zu schwimmen. Ein beherzter Sprung vom ca. 7 Meter hohen Rand in den Pool erfordert dann doch etwas Nerven, weil man durch das schäumende Wasser den Grund nicht wirklich sehen kann. Aber Tele legt vor und Lucy und ich springen hinterher. Uff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.