Goodbye NZ – welcome Fiji

Völlig verstrahlt bin ich aufgestanden, habe meine Sachen gepackt und bin mit dem Airbus (aber einer der auf der Straße fährt) non-stop bis zum Flughafen. Eingecheckt, Fensterplatz, noch das Restguthaben verchattet und dann ab in den Flieger. Neben mir eine 3 Zentner Fijidame. Sehr nett und mit ihrem „Oh, that looks cosy“ hatte sie durchaus Recht. Ich habe die meiste Zeit des Fluges verpennt. Kurz vor der Landung wurde es sehr umruhig, weil wir durch eine Gewitterfront mussten. Die 3 Zentner Frau hat bei den Turbulenzen zu beten angefangen und war sichtlich erleichtert, wie der Flieger unten war. Beim Verlassen des Flughafens dann ein Schlag mit der Faust. Mann war das schwül um deutlich über 30°C. Alles dampfte noch von dem Gewitterregen und ich war innerhalb weniger Sekunden komplett durchgeschwitzt. Der Taxifahrer auf dem Weg ins Hotel war super. Er sprach seeehr laaangsaaam und betonte jedes Wort, war sehr stolz Fijijaner zu sein, hat mir alles erklärt und bestand darauf, das ich mir am Supermarkt erst mal ein Fiji Bitterbeer kaufen sollte. Das könne ich ja auf der Fahrt trinken und nachher im Hotel dann noch eines und die Fiji Time auf mich wirken lassen. Ich bin also aus dem Taxi raus, und hab 2 eiskalte Bitterbeer gekauft. Der hat mich vielleicht angestrahlt, als ich ihm das zweite schenkte. Das würde er mit Freude nach Dienstende geniessen.

Der Fijianer ist eine echte Offenbahrung. Die schauen einen an, lachen und sind immer gut drauf. Ganz anders als die Asiaten. Ich habe noch nie so offenherzige und freundliche Menschen gesehen. Allein dafür lohnt sich schon die Reise hier hin.

Das Hotelzimmer und auch das Hotel sind total schön. Ich habe ein wirklich großes Zimmer im ersten Stock. Davor eine 20m2 Terrasse von der aus ich direkt Kokosnüsse pflücken könnte. 50 Meter weiter plätschert leise die See. Fast ohne Wellen. Die Sturmwolken im Hintergrund werden später von der untergehende Sonne in ein tolles Farbspiel getaucht. Ich habe fast vergessen meine Garlic-Prawns weiter zu essen. Sehr beeindruckend. Da war es nicht so schlimm, das wg. des Gewitters das WiFi komplett ausgefallen war.

Apropos Wifi. Das sieht auf den jetzt folgenden Inseln mitunter sehr mau aus. Also tägliche Updates sind ab jetzt nicht mehr zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.